| Kanzlei

Netzwerktreffen

Am Donnerstag, 20.11.2014, treffen sich verschiedene regionale Nachhaltigkeitsnetzwerke in unserer Kanzlei in Konstanz. Dr. Hansjörg Reichert wird in seinem Vortrag „Vom Start-up zur erfolgreichen Aktiengesellschaft“ über spannende Unternehmensgeschichten und zu Themen wie Unternehmenswachstum, Rechtsformen, Kapitalbeschaffung, Unternehmensplanung und –steuerung und auch Absatzstrategien sprechen. 

Weiterlesen …

 

| Steuer- und Rechtsberatung

Unentgeltlicher oder verbilligter Erwerb von GmbH-Anteilen oder Aktien als Arbeitslohn?!

Zwei aktuelle Entscheidungen des Bundesfinanzhofes (Urteil vom 07.05.2014, VI R 73/12 und Beschluss vom 26.06.2014, VI R 94/13) zeigen erneut eindringlich, dass die unentgeltliche oder verbilligte Übertragung von GmbH-Anteilen oder Aktien auf Arbeitnehmer entgegen verbreiteter Erwartung keine Schenkung darstellt, sondern häufig Arbeitslohn. 

Weiterlesen …

 

| Steuer- und Rechtsberatung, Kanzlei

Rechtsanwältin Diana Weniger verstärkt unser Team

Wir freuen uns mit Frau Rechtsanwältin Diana Weniger eine neue Mitarbeiterin in unserer Kanzlei zu begrüßen und mit ihr unsere Rechtsabteilung weiter ausbauen zu können. 

Weiterlesen …

 

| Unternehmensberatung

Umfinanzierung von Kontokorrentkrediten in zinsgünstigere Darlehen bietet Chancen und Risiken

Vor dem Hintergrund der aktuell günstigen Kapitalzinsen für mittelfristige Darlehen und der zum Teil noch immer hohen Kontokorrentzinsen rücken die Möglichkeiten und Grenzen der Umfinanzierung von Kontokorrentinanspruchnahmen im Rahmen der Finanzierungsberatung nochmals stärker in den Vordergrund.


Dabei kommen Umschuldungen grundsätzlich immer (nur) dann in Betracht, wenn eingeräumte Kontokorrentlinien nicht mehr kurzfristig für die Vorfinanzierung von Liquiditätsspitzen sondern bereits absehbar für einen längeren Zeitraum konstant (!) und „Zweckentfremdet“ genutzt würden.

Weiterlesen …

 

| Steuer- und Rechtsberatung

Besteuerung von Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte

Erleichterungen nun auch für Unternehmer
Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte dürfen nur mit der Entfernungspauschale steuerlich geltend gemacht werden (30 ct pro Entfernungskilometer). Benutzt ein Arbeitnehmer (hierzu zählen auch GmbHGeschäftsführer) ein Dienstfahrzeug, liegt insoweit ein Sachbezug vor, der mit 0,03 % des Bruttolistenpreises pro Entfernungskilometer berechnet wird. Die Entfernungspauschale kann davon abgesetzt werden.

Auch Unternehmer dürfen Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte nur eingeschränkt als
Betriebsausgaben abziehen (§ 4 Abs. 5 S. 1 Nr. 6 EStG).

Weiterlesen …