Informationen zum Datenschutz für das GWG-VideoIdent-Verfahren

 

Im Folgenden informieren wir Sie über die Verarbeitungen Ihrer personenbezogenen Daten bei Durchführung eines VideoIdent-Verfahrens über ein von Ihnen gewählten Messenger-Dienst (z.B. Microsoft Teams, Facetime, Skype, etc.) und die Ihnen aus der DSGVO zustehenden Rechte uns gegenüber. Wir erheben und verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten unter Beachtung der Bestimmungen der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie aller weiteren maßgeblichen Gesetze zur Verarbei-tung personenbezogener Daten und zum Datenschutz.

 

 

01 | Verantwortlicher für die Datenverarbeitung

 

Verantwortlicher für die Datenverarbeitung im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung ist reichert&reichert - steuerberater und rechtsanwaltskanzlei, Zeppelinstraße 7, 78224 Singen, vertreten durch Hansjörg Reichert, Tel.: +49 7731 9587-0 oder unter der E-Mail-Adresse kanzlei@reichert-reichert.de

 

 

02 | Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

 

Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter:

 

Datenschutzbeauftragter
c/o reichert & reichert
Zeppelinstraße 7
78224 Singen

 

E-Mail: datenschutz@reichert-reichert.de

 

 

03 | Datenverarbeitungsinformation

 

Betroffenenkategorie: Teilnehmer am VideoIdent-Verfahren

 

Datenkategorien: Handynummer, E-Mailadresse, pseudonymisiertes Namenskürzel, Anzeige-Name, jeweils ein Foto der Vorder und Rückseite des Personalausweises / Reisepasses, Beginn und Ende sowie Dauer der Videotelefonie

 

Zweck der Verarbeitung: Durchführung eines VideoIdent-Verfahrens zur Erfüllung der Kanzleipflichten nach Vorgabe des Geldwäschegesetztes und zum Nachweis bzw. Dokumentation des durchgeführten Identitätsnachweises.

 

Rechtsgrundlage: Das VideoIdent-Verfahren wird nur mit Ihrer ausdrücklichen und jederzeit widerruflichen Einwilligung in die Nutzung eines von Ihnen gewählten Messenger-Dienstes gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO durchgeführt. Bei der Wahl eines amerikanischen Messenger-Dienstes kann es vorkommen, dass der Anbieter Ihre personenbezogenen Daten an den Mutterkonzern in die USA übermittelt. Bei Ihrer Wahl des Messenger-Dienstes, spätestens mit Durchführung des VideoIdent-Verfahrens willigen Sie gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO auch in eine etwaige Datenübermittlung ein.

 

Hinweis auf Widerrufsrecht bei Einwilligungen

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen, ohne dass dies die Rechtmäßigkeit der bisher erfolgten Verarbeitung berührt. Wenn Sie die Einwilligung widerrufen, stellen wir die entsprechende Datenverarbeitung ein und löschen Ihre hierfür verarbeiteten Daten, soweit Sie nicht ausdrücklich in eine weitere Nutzung Ihrer Daten eingewilligt haben oder ein Rechtsgrund für die weitere Verarbeitung gegeben ist.

 

Empfängerkategorien: Innerhalb unserer Kanzlei erhält der für das VideoIdent-Verfahren zuständige Mitarbeiter sowie die für Sie zuständige Stelle Zugriff auf Ihre personenbezogenen Daten für das VideoIdent-Verfahren.

Außerhalb unserer Kanzlei verarbeitet auch der eingesetzte Messenger-Dienst personenbezogenen Daten von Ihnen. Persone bezogene Daten können Ihre IP-Adresse, Geräteinformationen oder Aufzeichnungen der Videoanrufe sein.

 

     Microsoft Teams: Microsoft Ireland Operations Limited, One Microsoft Place, South County Business Park, Leopardstown, Dublin 18, Irland

     Datenschutz: https://privacy.microsoft.com/de-de/privacystatement

     Ihre Datenschutz-Einstellungen können Sie in der App jederzeit ändern und anpassen.

     Facetime: Apple Inc. One Apple Park Way, Cupertino, California, USA, 95014

     Datenschutz: https://support.apple.com/de-de/HT209110

     Ihre Datenschutz-Einstellungen können Sie in der App jederzeit ändern und anpassen.

     Skype: Microsoft Ireland Operations Limited, One Microsoft Place, South County Business Park, Leopardstown, Dublin 18, Irland

     Datenschutz: https://privacy.microsoft.com/de-de/privacystatement

 

Ihre Datenschutz-Einstellungen können Sie in der App jederzeit ändern und anpassen.

 

Datenquellen: Für die Verarbeitung nutzen wir die von Ihnen für die Durchführung des VideoIdent-Verfahrens zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten.

 

Drittlandsübermittlung: Bei der Nutzung eines Messenger-Dienstes kann es sein, dass der Dienst Ihre Daten an einen Server des Mutterkonzerns in den USA übermittelt und dort verarbeitet. Der Europäische Gerichtshof hält das Datenschutzniveau der USA gemessen an EU-Standards für nicht ausreichend. Die Verarbeitung personenbezogener Daten in den USA ist mit entsprechenden Risiken verbunden, z.B. eines heimlichen Zugriffs durch US-Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken. Falls Sie die Datenübermittlung vermeiden möchten, besuchen Sie uns direkt in unserer Kanzlei an einem unserer Standorte.

 

Pflicht zur Bereitstellung: Wir erheben grundsätzlich nur die Daten, die zur Durchführung des VideoIdent-Verfahrens erforderlich sind. Wenn Sie die GWG-Prüfung nicht über das VideoIdent-Verfahren vornehmen möchten, bitten wie Sie darum, persönlich in unserer Kanzlei vorbeizuschauen. Die elektronische Zusendung einer Ausweiskopie erfüllt leider nicht die Vorgaben des Geldwäschegesetztes und ist daher leider nicht möglich.

 

Speicherdauer: Ihre Handynummer, Ihr Namenskürzel, die beiden Fotos des Ausweises / Reisepasses sowie Beginn, Ende und Dauer der Videotelefonie löschen wir unverzüglich nach Beendigung des VideoIdent-Verfahrens von unserem Kanzleihandy. Die Fotos sowie die Korrespondenz im Rahmen des VideoIdent-Verfahrens werden zuvor in Ihrer persönlichen Akte auf unseren Laufwerken abgelegt und unterliegen dort den gesetzlichen Aufbewahrungspflichten, längstens 30 Jahre.

 

 

04 | Betroffenenrechte

 

Sie haben uns gegenüber nach Art. 15 Abs. 1 DSGVO das Recht auf Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten personenbezogenen Daten sowie gemäß Art. 16 DSGVO auf Berichtigung unrichtiger Daten oder auf Löschung, sofern einer der in Art. 17 DSGVO genannten Gründe vorliegt. Sie haben zudem das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, wenn eine der in Art. 18 DSGVO genannten Voraussetzungen vorliegt und in den Fällen des Art. 20 DSGVO das Recht auf Datenübertragbarkeit. Sie haben nach Art. 22 DSGVO das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung einschließlich Profiling beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die ihnen gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder Sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt. Wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden Daten gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen verstößt, haben Sie gem. Art. 77 DSGVO das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde. Das Beschwerderecht kann insbesondere bei einer Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedstaat, in dem Sie sich aufhalten, oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes geltend gemacht werden. In Baden-Württemberg ist die zuständige Aufsichtsbehörde der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Königsstraße 10a, 70173 Stuttgart.